Weil ein Teil von mir durch ein Meer von Häusern zieht

Februar 14, 2016

Umzug #1

Teile von links nach rechts legen und in Kisten packen. Die eine Seite kommt in den Müll, die andere wird gespendet und ach, das da? Lohnt es sich, das noch ein neuntes Mal in Kartons zu packen und am Ende doch nur wieder in die immer gleichen Schubladen zu verstauen?

Ich denke nicht. Also auch nach links, der „Bitte, schlepp mich nicht noch einmal mit und lass mich verstauben“-Haufen. Bin ich mir sicher? Der „Ich schwelge so gerne in Erinnerungen“-Stapel grinst mich von der Seite an. Aber nein! Ich habe die letzten vier Jahre keine Ikea-Tupperdosen gebraucht und werde sie in den kommenden Jahren auch nie nutzen. Warum mich der Erinnerungs-Stapel also so angrinste?
Mit frischgebackenen 18 Jahren stand ich vor zwei Kartons, unendlich vielen Ikea-Möbel, die darauf warteten aufgebaut zu werden, und einer mickrigen Pflanze im Arm, die mein Großvater selbst gezogen hatte, ein kleines Einblatt. Damals wollte ich unbedingt komplett ausgestattet sein – von dem Kuscheltuch, was ich seit Anbeginn meines Lebens mit mir rumschleppte, über einem 6er-Set Küchengeschirr und allen Dingen, die man sich vorstellen kann (Eierbecher, Kaffeesahne-Kännchen, zigtausend Gewürzen inklusive versteht sich, obwohl ich am Ende doch nur Salz nutze), bis hin zu einem Bügelbrett, das ich bis heute nicht verwendet habe. Ich wollte, dass in meiner ersten eigenen Wohnung nichts fehlt und war deshalb besser ausgestattet als ein 18-jähriges Nesthäkchen sich je hätte erträumen können.

Im Gepäck hatte ich also nicht nur von Handfeger und Schippe, Omas Topflappen und nagelneue Möbel, nein ich war auch vollgepackt mit einer Menge Träumen und Zielen. Stellte mir vor, irgendwann mal als Anwältin der Gerechtigkeit zu dienen…um dann schon in der ersten Vorlesung den Satz zu hören: „Verabschiedet Euch heute von Eurer Vorstellung von Gerechtigkeit: Recht zugesprochen zu bekommen, bedeutet nicht, im Recht zu sein, noch hat es irgendwas mit Gerechtigkeit zu tun, alles hier ist Auslegungssache!“ „Schaut nach rechts und nach links – diese Sitznachbarn werden in zwei Jahren nicht mehr neben Euch sitzen – sondern das Studium an den Nagel gehangen haben.“ Damals wusste ich noch nicht, dass es mich treffen würde.

Jetzt, viereinhalb Jahre später, packe ich meine mittlerweile 10 Umzugskartons und diverse Ikea-Tüten, die typisch blauen, für den neunten Umzug meines Lebens. Das mickrige kleine Einblatt ist mittlerweile zu einer stattlichen Pflanze herangewachsen, die unter liebevoller Arbeit fast das ganze Jahr über blüht. Nun ja, in den letzten vier Jahren bin ich achtmal umgezogen und immer noch nicht angekommen. In jeder Wohnung, jedem Zimmer, jeder Stadt, die ich für mindestens 3 und maximal 18 Monaten mein Zuhause nennen durfte, hinterlasse ich einen Teil von mir. Irgendein kleines Stückchen von mir bleibt immer zurück. Aber mit jeder neuen Wohnung, jedem neuen Zimmer und jeder neuen Stadt verstehe ich, warum es an der Zeit war zu gehen.

Mein Lebenslauf ist bunt, aber nicht deprimierend. Voller Arbeit und neuen Herausforderungen. Und jetzt stehe ich vielleicht vor der aufregendsten meines Studentenlebens: Es geht nach Hamburg. Ungeplant, super spontan und ohne richtiges Ziel vor Augen. Die Bachelor-Arbeit jetzt mal ausgenommen.

Aber danach?

IKEA-1IKEA

Hamburg


Pullover – H&M
Hose – Tommy Hilfiger

Mehr Lesefutter

14 comments

Konstantin Februar 19, 2016 at 9:16 am

Nein, es ist kein Hass. Ich hin wirklich so. 🙂

Ich mag’s hier. Besonders das Wortspiel „traum-a“ gefällt mir. 🙂 Abgesehen davon sorge ich für Traffic. 😀

Das WordPress-Theme ist, bis auf das ausspielen vom Logo, auch mal übersichtlich. Kommen den hier noch Themen über Katzen? Ich mag Katzen! 🙂

Reply
Konstantin Februar 19, 2016 at 9:09 am

Hiho.

Klar kann ich auf einen der „Top-10-Politik“-Blogs meine Fragen stellen, aber das wäre ja sinnlos….da dort die Menschen auf solche Art von Fragen vorbereitet sind. 😀

Welche Fragen darf man denn hier stellen? Ist das wieder so ein Beauty-Blog?

Nein Moment! Ich habe tatsächlich eine Frage die auf dich bezogen ist!

Den Blog hab ich in einer Gruppe für/in/um Hamburg entdeckt, aber laut dem Impressum wohnst du nicht hier. Sind da vielleicht illuminaten im Spiel? 😀

Reply
Laura Februar 19, 2016 at 9:11 am

Hallo Konstantin,
welche Art von Fragen, findest Du hier. In dem Beitrag, den Du so fleißig kommentierst, steht die Antwort auf Deine Frage und der Grund, wieso ich in dieser Facebook-Gruppe bin. Und warum spüre ich so viel Hass und Ironie in Deinen Kommentaren? Wenn Dir mein Blog nicht gefällt, bist Du frei genug, ihn nicht mehr zu besuchen 😉

Reply
Laura Februar 19, 2016 at 9:14 am

…und um welche Art von Blog es sich handelt, schreibe ich hier. Mir wirfst Du unterschwellig vor, unvorbereitet zu sein, aber selbst hast Du leider auch nicht sehr viel Zeit auf meinem Blog verbracht.

Reply
Konstantin Februar 19, 2016 at 8:48 am

Hallo Laura.

Ich werde nun von Montag – Freitag täglich eine Frage stellen. Ab und an mehr, wenn die Antwort interessant ist.

Heutige Frage:

Was hältst du von der Flüchtlingspolitik?

Reply
Laura Februar 19, 2016 at 9:00 am

Hallo Konstantin,
gerne kannst Du hier deine Fragen stellen. Wenn Du jedoch mehr Zeit auf diesem Blog verbringst, siehst Du, dass es nicht vorrangig um Politik geht und das soll in Zukunft auch so bleiben. Gerne kannst Deine Fragen bei diversen anderen Blogs stellen, hier findest Du einige. Ich interessiere mich für Politik, doch liegt der Fokus auf dieser Website auf anderen Themen. Vielen Dank für Dein Verständnis!

Reply
Konstantin Februar 18, 2016 at 7:24 pm

Hallo Laura.

Was hältst du von Donald Trump?

Reply
Laura Februar 18, 2016 at 7:37 pm

Hallo Konstantin,
klasse Frage! Long story short – Ich finde, er mischt den Wahlkampf um die Präsidentschaft gehörig auf. Eine Aussage, die alles bedeuten kann, ich weiß. Deswegen hebe ich mir die ausführliche Meinung für den Fragen-Freitag auf. Sehr sehr gute Vorlage, wirklich! Danke!

Reply
Ilka Februar 16, 2016 at 8:55 pm

Hey Laura,
Ja ich studiere in Münster Kommunikationsdesing an der FH. 🙂
Ja das ist eine echt super Stadt, ich fühle mich hier pudel wohl. Also ich kenne Münster schon länger ich war als Kind oft mit meine Eltern hier oder mit der Schule auf dem Weihnachtsmarkt oder in Museen. Wo hast du denn schon über all gewohnt 😀 ? Ja oft Umziehen ist echt blöd ich kenne das von meiner Schwester. Erst war sie in Dortmund wegen des Studiums dann ist sie nach Bonn dann nach Essen und dann von Essen nach Düsseldorf das war was das kann ich dir sagen :D:D:D. Und letztes Jahr habe ich meiner Cousine beim Umzug geholfen die ist von Braunschweig nach Lingen gezogen !! Das war auch kein Zuckerschlecken vorallem weil es an dem Tag dann auf einmal so geregnet hat….:P.

Ich wünsche dir auf jeden Fall sehr viel Spaß in Hamburg genieße die Zeit das ist auch eine echt Wahnsinns Stadt. Vorallem weil da die meisten Musicals sind 😀 :)))

Liebe Grüße Ilka

Reply
Laura Februar 16, 2016 at 11:25 pm

Danke, Ilka, das mache ich! Dir auch viel Erfolg weiterhin

Reply
Ilka Februar 15, 2016 at 11:20 am

Hey Laura
Ich bin letztes Jahr im August nach Münster gezogen ( Die erste eigene Wohnung Ahhhhh 😀 mal neben bei hammer geile stadt 😀 !!!!!!) So jetzt mal wider zurück zum Thema :p. Ich habe in der Woche auch alles mögliche aussortiert und auch einiges weggeschmissen. Bei manchen Sachen viel es mir komischer weise sehr leicht aber widerrum andere sachen nicht. Ich liebe es Fotos zu machen und das sieht man mir auch an und meinem Zimmer 😀 weil alles voller Bilder ist. Von mir und Freunden aber auch schöne Natur aufnahmen. Ich hatte auch erst ein komisches gefühl auszuziehen weil man ist dann das erste mal alleine in einer fremden Stadt und so. Wie erging es dir als du aus deinem Eltern Haus ausgezogen bist?

P.S. Also ich finde dich echt klasse was du machst du das du dicht nicht verstehllst oder stark veränderst nur weil du jetzt Blogs schreibst und die leute einbisschen an deinem Leben teil haben lässt. Bleib so wie du bist :))

Liebe Grüße Ilka 🙂

Reply
Laura Februar 15, 2016 at 9:29 pm

Liebe Ilka,
danke für deine lieben Komplimente, da werde ich ja ganz rot! Bist du zum Studieren nach Münster gezogen? Die Stadt soll super für Studenten sein! Viel Spaß mit deiner ersten eigenen Wohnung!
Ein Jahr bevor ich ausgezogen bin, haben sich meine Eltern getrennt, daher gab es mein wirkliches Zuhause in der Form nicht mehr, wie ich es kannte als ich aufgewachsen bin. Deswegen ging es mir vermutlich anders als „normalen“ Kindern, die flügge werden.
Für mich war es also eher eine willkommene Abwechslung, außerdem habe ich mich schon als kleiner Teenager auf meine ersten eigenen vier Wände gefreut, bin nur jetzt zur kleinen Nomadin geworden und ziehe sehr sehr oft um. Ich hoffe aber, dass das bald eine Ende haben wird!

Reply
Lisa Februar 14, 2016 at 12:04 pm

Ich bin gestern umgezogen, perfektes Timing für den Post 😉
Beim Einpacken hab ich mich schon von vielen Dingen verabschiedet, aber jetzt hab ich so Gefallen am Weggeben und Ausmisten gefunden, dass das beim Auspacken direkt weiter geht. Jedes Teil wird fünfmal umgelegt, bis ich mich entscheide, ob ich es behalte oder nicht.
Wohin bringst du Sachen die du nicht mehr brauchst? Hast du da noch Tipps? Für alles außer Klamotten brauche ich da noch eine Lösung.

Reply
Laura Februar 15, 2016 at 9:06 pm

So langsam wird man Profi im Ausmisten, ich kenne das!
Ich finde das immer so super befreiend. Manche Sachen kann ich weder verkaufen, noch spenden oder verschenken, die sind so alt oder ausgefranst, dass ich sie wegschmeißen muss. Bücher zum Beispiel bringe ich zur Bücherspende, wenn du googelst findest du bestimmt viele Annahmestellen auch in deiner Stadt. Manches verpacke ich auch hübsch und benutze es als Geburtstagsgeschenke für Freunde und die Familie: Bücher, Filme, Deko, Spiele, Klamotten oder auch Schmuck. Das sollte aber nicht schon zu abgegriffen aussehen. Möbel habe ich meistens bei eBay Kleinanzeigen verkauft. Da muss man aber aufpassen, dass man sich nicht zu sehr runterhandeln lässt, dort ist so eine ganz spezielle Flohmarkt-Klientel vertreten finde ich. Wenn das alles nicht hilft: Veranstalte einen kleinen eigenen Flohmarkt oder – meine persönliche Alternative – du hast sehr viele Kleinigkeiten fürs Schrottwichteln!

Reply

Leave a Comment

*