Ungefiltert – Ein etwas anderes Lifeupdate

Mai 31, 2017
Lifeupdate

„Warum vergleiche ich mich mit Lebensläufen, die den meinen nicht im mindesten ähnlich sind? Und vor allem: Was macht das mit mir?“

„Ich denke wieder viel zu viel und tue zu wenig.“

„Also, was ist mein Problem?“

„Jeder Schritt den ich hier mache, fühlt sich nach der falschen Richtung an.“

„Fragen über Fragen, keiner kann’s mir sagen.“

„Schmerzender Hunger breitet sich im Magen aus, während draußen die Vöglein singen.“

„Du kannst kein Feuer mit Feuer bekämpfen.“

„Es bleibt auch verrückt, wie spiegelgleich wir beide die Dinge wahrnehmen.“

„Ich bin keine Sales-Maschine. Sales-Typen sind in meinem Kopf schmierig, glattgebügelt, ohne irgendwelche Ecken und Kanten. Mr. Perfect auf eine ekelhafte Art. Sie haben nicht mal sich im Kopf, sondern nur tausend Zahlen, die sie dir als wundervolle bunte Träume verkaufen. Füchse, ständig auf der List.“

„Wenn ich dir jetzt Recht gebe, liegen wir beide falsch.“

„Bauch gegen Kopf, Gefühl gegen Verstand, ein altbekannter Krieg kündigt sich an.“

„Ich bin einfach nicht so wie sie. Ich passe nicht in dieses System, diese grauen Mauern, die uns voneinander trennen. Es macht mich krank. Will ausbrechen und hab dennoch so viel Angst davor.“

„Keine Ahnung, wie lange ich noch mitspielen kann.“

„Und plötzlich machen all die Phrasen und Glückskeks-Sprüche einen Sinn.“

„Hasse nicht den Spieler. Hasse das Spiel.“

„Ab jetzt gehöre ich zu den Machern.“

„Du und ich – das nennt man Glück. Es ist perfekt.“

EIN BLICK ZURÜCK UND ZWEI NACH VORN

Ein weiteres Lebensjahr ist vergangen und irgendwie fragt man sich dann doch jedes Jahr erneut, ob etwas anders ist und wenn ja, was genau es ist. Fragt sich, wofür man dankbar ist und worauf man hätte verzichten können. Meist zu Silvester, wenn man beschließt, ab jetzt wirklich alles anders zu machen. Für mich ist dieser Tag der 31. Mai. An dem ich es kaum erwarten kann, dass die Uhr 00:00 anzeigt. Ein Tag des Nach-vorne-Schauens. Nur ein kurzer Blick zurück ist dann erlaubt, während man mit neuen, großen Schritten nach vorne eilt. Es nicht erwarten kann, endlich am Ziel zu sein.

Ich will für mich motivierend klingen, will das neue Lebensjahr mit einem großen Lächeln entgegentreten und sagen „Hey, schön, dass du da bist!“ Doch, was mich erwartet, tief aus meinem Inneren kommend: Hin und hergerissen zwischen Freude und tiefer Melancholie muss ich anerkennen, dass ich noch lange nicht dort bin, wo ich hingehöre. Doch fand ich in dem vergangenen Lebensjahr langersehnte Antworten darauf, wo das ist. Fühle mich endlich nicht mehr ganz verloren.

Die kursiv geschriebenen Zeilen sind ein etwas anderes Lifeupdate. Meine Gedanken und Worte ungefiltert und unerklärt zu Papier gebracht. Sie erklären nicht wirklich viel, sind dennoch Zeugnis meiner vergangenen 12 Monate. Man kann sich hier und da einen Reim darauf machen, vieles bleibt dennoch unausgesprochen. Irgendwann, ich hoffe noch in diesem Jahr, weihe ich euch ein. Und dann lasst uns gemeinsam staunen…

WAS MICH DAS LETZTE JAHR GELEHRT HAT – UNGEFILTERT

„Ich hab Ahnung von vielen Dingen und von noch viel mehr keinen blassen Schimmer.“

Ungeduld treibt mich in den Wahnsinn. Ich will alles. Sofort.

Viele haben versucht, mich zu verbiegen. Doch am Ende hatten sie kein Glück.“

„Ich gehe meinen Weg, egal, was da kommen mag.“

„Versuche immer noch, alle um mich herum zu beeindrucken. Und will es dann doch nicht wahrhaben, wenn es mal funktioniert.“

Bin eine kleine Nomadin, auf der Suche nach Akzeptanz, die sie nur sich selbst schenken kann und doch verwehrt. Stets auf der Suche nach mehr.“

„Es gibt sowas wie Seelenverwandte. Und das hat nichts mit kitschigen Liebesschwüren zu tun, sondern mit tiefer Freundschaft. Die ungeplant mit zarten Wurzeln aus dem Nichts entstand.“ 

„Ein Kuss, der das Herz nicht berührt, langweilt die Lippen.“

„Wenn dir dein Leben gefällt, genieß es – und lass die Deppen reden.“

„Wir müssen häufig erst durch das Gegenteil dessen, was wir wollen, um zu erkennen, wessen wir am meisten bedürfen.“

„Familie muss nicht unbedingt blutsverwandt sein.“

„Du wirst diesen Weg noch öfters gehen. Und er wird jedes Mal schmerzhaft sein. Und dennoch wirst du stärker daraus hervorgehen.“

„Ein Zuhause ist kein Ort, sondern ein Gefühl. Lass es zu.“

Lifeupdate_1 Lifeupdate_2


Du hast Fragen an mich oder generell Fragen, die du sonst niemandem stellen kannst? Dann immer her damit und mach mit beim Fragen-Freitag! Schreib mir eine E-Mail an kontakt@lilakey.de oder hinterlasse gerne einen Kommentar. Ich werde mich bemühen, jede Frage  einzubinden. Fordere mich heraus und mach mit beim #FragenFreitag!

Mehr Lesefutter

Leave a Comment

*