Ich habe unsere Facebookfreundschaft beendet

Februar 21, 2016

In Zeiten von Instagram, Snapchat und Blogs rückt Facebook und seine Timeline bei vielen immer mehr in den Hintergrund. Verbrachte man früher noch mehrere Stunden täglich bei Facebook, verschiebt sich heutzutage der Fokus eher hin zu dem Instagram-Feed oder der neuesten Snapchat-Geschichte. Meine Facebook-Timeline schmückt nur noch der Nachrichten-Feed von SPONZeit onlineDruffLousy PenniesExtra 3turi29gag und vielen mehr. Dazwischen blitzen ein, zwei Nachrichten von Leuten aus uralten Zeiten auf, die man irgendwann mal über zwei, drei Ecken kannte, flüchtig kennengelernt hat. Im Zuge meines Umzugs habe ich mich von so einigen Sachen getrennt und gemerkt, wie gut dieser neu gewonnen Freiraum tut. Also beschloss ich nicht nur in der Realität, sondern auch in der digitalen Welt aufzuräumen. Hier sind die 25 Gründe, warum ich unsere Facebookfreundschaft beendet habe:


  1. Es interessiert mich nicht, ob du gerade duschst.
  2. Es interessiert mich nicht, ob du gerade in den Urlaub fliegst.
  3. Es interessiert mich nicht, wie supertoll dein Urlaub mit deinem Schatz ist.
  4. Du bist wieder Zuhause. Es interessiert mich nicht, ob du das xte Mal keine Lust auf deine Arbeit hast. Sei froh, dass du eine hast. Und wenn sie dir nicht gefällt, such dir was Neues.
  5. Du isst mal wieder Cornflakes zum Frühstück? Who cares? Ab damit zu Insta, Dummerchen.
  6. Es interessiert mich nicht, welches „Fail-Video-der-Woche“ du ganz lustig findest.
  7. Es interessiert mich nicht, ob du dich mal wieder über den Lärm deiner Nachbarn aufregst.
  8. Es interessiert mich nicht, ob die 59871463te Person deine „wirklich, diesmal ganz im Ernst“-große Liebe ist.
  9. Es interessiert mich nicht, dass ihr euch wieder getrennt habt.
  10. Ihr seid wieder zusammen? Hallelujah – dann kann ich ja jetzt frühstücken. Nicht.
  11. Es interessiert mich nicht, welche Serien du guckst und ob du Netflix besser findest als Amazon Prime.
  12. Es interessiert mich nicht, ob deine beste Freundin und du wieder am Party machen seid und alle Männer verflucht.
  13. Es interessiert mich nicht, welche politische Einstellung du hast und welcher Politiker deiner Meinung nach auf den Scheiterhaufen gehört. Wo ist deine gewählte Ausdrucksweise hin? Was ist mit der kleinen Schülerin aus der 2b geworden?
  14. „Hey“ „Na“ „Wie geht’s?“ „Gut und dir?“ „Danke, auch“ „Und sonst so?“ „Nichts und bei dir?“ „…“ – Gehört der Vergangenheit an.
  15. Wir werden das Wir-müssen-uns-unbedingt-mal-wieder-sehen-Treffen nicht mehr weiter verschieben. Wir wussten beide, dass es nie dazu kommen würde.
  16. Es interessiert mich nicht, ob du gerne Helene Fischer zitieren kannst.
  17. Ein Wort: SPIELEANFRAGEN.
  18. Ich weiß, dass es schlimme Menschen und Unheil auf der Welt gibt und wir alles was dagegen tun sollten. Trotzdem möchte ich nicht mit dem neuesten Tierquäl-PETA-Video geweckt werden, geschweige denn zu Bett gehen.
  19. Danke für die Ohrwürmer „Is mir egal, egaaal, is mir egaal“, „Supergeil“ und „Hoch die Hände, Wochenende!“. Ab heute: „Nicht mehr befreundet, is mir egal, Ohrwurm-frei is nisch egaal!“
  20. Wenn ich kostenlose Aufreger brauche, frage ich lieber meinen Opa, der ist kreativer und schiebt es nicht immer auf andere.
  21. Es interessiert mich nicht, welchem Tier du ähnelst.
  22. Es interessiert mich auch nicht, welcher deiner Facebookfreunde dir laut irgendeinem Quiz am nächsten steht.
  23. Dein Zitat des Tages interessiert mich nicht. Genauso wenig wie dein persönliches Horoskop für das Jahr 2013,14,15,16, und 17.
  24. Es interessiert mich nicht, wie lange du und deine Freunde auf Facebook befreundet seid.
  25. Facebook ist für jeden anders. Wenn Du meine Ansicht nicht teilst, lade ich Dich hiermit herzlich dazu ein, mich zu entfreunden. Auf eine saubere Timeline!

IMG_7065IMG_7044


Jacke – Forever 21
Jumpsuit – H&M

Mehr Lesefutter

4 comments

Adelhaid März 13, 2016 at 6:37 pm

Gefällt mir. 😎

Reply
Stella Februar 23, 2016 at 8:56 pm

haha genial 😀

Reply
Gabriele Februar 23, 2016 at 12:48 am

Oh, da bekommt man ein bisschen angst vor dir. 😀 da fragt man sich, wie viele Freunde hat man letztenendes noch, denn sie posten alle genau das, was du aufgezählt hast.
Was darf man denn posten, um mit dir befreundet zu sein?

Reply
Laura Februar 23, 2016 at 9:27 pm

Liebe Gabriele,

Angst braucht man da nicht vor mir haben! Ich bin nur sehr konsequent. Und meine wahren Freunde trifft solch ein „Rausschmiss“ auch nicht. Das gilt nur für die vielen flüchtigen Bekannten, die sich über die Jahre angesammelt haben und die wie Karteileichen meine Timeline voll stauben. Es gibt manche Dinge, die sind für mich einfach ein No-Go, ein paar habe ich hier etwas bestimmt aufgelistet, da gebe ich dir völlig Recht. Aber ich muss ehrlich gestehen, dass meine richtig festen Freunde, die mich in meinem Leben schon lange begleiten (=der inner circle), eher stumme Rezipienten sind, die einfach nur konsumieren, anstatt aktiv etwas zu posten. Dafür nutzen sie einfach andere Kanäle als die Facebook-Timeline…

Reply

Leave a Comment

*